Was ist Fährtenarbeit?

Hunde sind Nasentiere. Sie sammeln den Großteil der Informationen aus ihrer Umwelt über Gerüche und sind dabei uns Menschen weit überlegen. Beim Fährtensport wird diese Fähigkeit unserer vierbeinigen Gefährten eingesetzt.

Der Hundeführer oder ein Fährtenleger geht eine Strecke ab; dadurch entstehen bei jedem Schritt Bodenverletzungen, wo z.B. das Gras zu gären beginnt. Diesen Geruchsunterschied zwischen Spur und Umfeld erkennt der Hund und folgt ihr – im Idealfall hoch konzentriert und mit tiefer Nase.

Natürlich gibt es nicht nur eine gerade Strecke, sondern rechte und spitze Winkel, Bögen und so weiter. Zusätzlich liegen auf der Fährte Gegenstände, die der Hund anzeigen bzw.  verweisen muss. Im Training wird mit Futter gearbeitet, das in die Spur gelegt wird, um den Hund zu bestätigen.

Schnuppern ist jederzeit möglich, daher werden keine gesonderten Kurse angeboten.

Für wen eignet sich die Fährtenarbeit?

  • Für alle Hunde, egal welche Rasse und welches Alter
  • Für Hunde, die ihre „Nasenleistung“ sportlich einsetzen möchten

Was wird bei der Fährtenarbeit geboten?

  • Heranführen an die Fährtensuche von Anfang an
  • Ausbau der Leistung bis zur Prüfungsreife
  • Regelmäßiges Training für Sportler

Wo wird trainiert?

  • Auf Wiesen und Äckern

Haben Sie Fragen zur Fährtenarbeit, können Sie uns gern kontaktieren.

Letzte News und Ergebnisse

Wir bedanken uns bei allen Hundeführer für ihre Teilnahme und gratulieren zu den tollen Ergebnissen….